Wissenschaft


"reconnective Healing® ist ein Phänomen in der Welt der Heilung"

                                                                                                                                                          (Lynne McTaggart, Autorin von The Field)

Wissenschaft bestätigt Reconnective Healing®

 

Dr. Eric Pearl und Reconnective Healing® stoßen weltweit auf großes Interesse bei Medizin und Forschung. Zur Zeit laufen an mehreren Universitäten und Instituten Forschungsprojekte, einschließlich Labortests und klinischer Studien unter der Leitung renommierter Wissenschaftler wie Prof. William Tiller, Professor an der Stanford Universität, Prof. Gary Schwartz, Professor an der Universität von Arizona und in Deutschland unter der Leitung von Prof. Fritz Popp, Leiter des Internationalen Instituts für Biophysik.

Forschungsergebnisse Prof. Gary Schwartz

 

Professor für Psychologie, Medizin, Neurologie, Psychiatrie und Chirurgie, hat über 450 wissenschaftliche Studien und 8 Bücher veröffentlicht.

 

 

Untersucht wurden zum einen die Schwankungen der Herzfrequenz und zum anderen die Durchblutung der Handflächen. Das Anliegen der Studie war es, die Auswirkungen von Reconnective Healing® auf das autonome Nervensystem zu beschreiben.

 

„Diese Auswirkung war hoch signifikant und stimmt mit der Idee überein, dass Reconnective Healing® Systeme zurück ins Gleichgewicht bringt.“ (Science confirms Reconnective Healing,

S. 41).

 

"In der Zusammenfassung der Experimente zeigt sich, dass die Energie in der Tat echt, feststellbar, messbar und absolut bemerkenswert ist."

Prof. Gary Schwartz

Forschungsergebnisse Prof. Konstantin Korotkov

 

Professor an der Universität St. Petersburg, Begründer der Elektrophotonik, die es ermöglicht, menschliche Energiefelder zu betrachten und zu analysieren, hat über 200 Artikel und 9 Bücher veröffentlicht.

 

Untersucht wurden in den Jahren 2010 und 2011 die Auswirkungen von Reconnective Healing® auf mehrere Gruppen von Teilnehmern mittels unterschiedlicher Messinstrumente, unter anderem mittels GDV Kamera, welches das menschliche Energiesystem sichtbar macht.

 

Der Vorher/Nachher-Vergleich nach einer einzigen Anwendung von Reconnective Healing stellt sich so dar:

Zu sehen ist sowohl das Energiefeld des Körpers als auch die Abstrahlung der einzelnen Finger, jeweils vor und nach der Anwendung mit Reconnective Healing®

 

Professor Korotkov berichtete, dass „die Ergebnisse sehr, sehr stark und völlig anders“ seien, als alles was er je zuvor in seiner Arbeit gemessen hatte.

 

In einer Zusammenfassung der Ergebnisse von Prof. Korotkov lässt sich sagen, dass eine einzige Reconnective Healing® Sitzung auch noch nach 10 Tagen signifikanten Einfluss auf das Immunsystem (Anstieg der Lymphozyten, der Helferzellen und der Suppressorzellen), Stoffwechsel und Entgiftung, die Körperenergie und den psychischen Zustand der Teilnehmer hat.

 

In der Kontrollgruppe, deren Teilnehmer keine Reconnective Healing® Sitzung erhalten hatten, wurden diese positiven Veränderungen nicht gefunden. Dies zeigt den Langzeiteffekt von Reconnective Healing® und seine Bedeutsamkeit für das Wohlbefinden der Menschen. (Science confirms Reconnective Healing® S. 122 und

S. 139).

 

"Diese Veränderungen belegen vielfache positive Effekte einer Reconnective Healing® Sitzung auf tiefe Mechanismen der Immunregulation und der psychischen Regulierung."

Prof. Konstantin Korotkov

Forschungsergebnisse Prof. William A. Tiller

 

Professor an der Stanford Universität, er hat über 350 Artikel und 7 Bücher veröffentlicht, auch bekannt aus dem Film „What the Bleep do we know“ und „Living Matrix“.

 

 

Durchgeführt wurden Untersuchungen, bei denen vor, während und nach Reconnective Healing® Seminaren mit einem spezifischen Detektor die feinstoffliche Energie im Raum gemessen wurde. Zur Veranschaulichung erfolgte die Umrechnung in Grad Celsius. Wenn man den thermodynamischen Effekt in einen Temperaturanstieg umrechnet, bedeutet dies einen effektiven Temperaturanstieg von über 300 Grad Celsius.

 

Diesen „riesigen Anstieg“ der feinstofflichen Energie, wie Tiller es nennt, erklärt er so, dass es sich hier nicht um einen Energie-, sondern um einen Effekt „negativer Entropie“ handelt. Entropie ist die natürliche Tendenz jeglicher Materie kaputt zu gehen, zu zerfallen, in einen Zustand von Unordnung zu geraten.

 

Das Tiller-Einstein-Modell der negativen Entropie besagt folgendes:

 

Wenn Dinge oder auch organisches Leben in Lichtgeschwindigkeit schwingen, wird dieser Prozess nicht nur gestoppt, sondern verkehrt sich in das Gegenteil, deshalb auch der Ausdruck „negative Entropie“. Degeneration wird zu Regeneration, Desorganisation wird zu Reorganisation, Krankheit zu Gesundheit, zu Wohlbefinden.

 

Wenn wir also zu den natürlichen Schwingungen des Lichtes zurückkehren, kehren wir zu unserem ursprünglichen Zustand der Gesundheit zurück.

 

"Reconnective Healing ist ein Phänomen

in der Welt der Heilung."

Lynne McTaggart, Autorin von The Field